Stark. Und bewegt.

Leipzig erlebt in diesem Jahr den 22. MANöVER/Off Europa-Jahrgang, und - nach spezieller Beschäftigung mit Slowenien, Mazedonien, Rumänien, Litauen/Lettland/Estland, Serbien, Georgien, Bosnien, Tschechien, Albanien/Kosovo und zuletzt der Türkei - den 11. davon, der einem bestimmten Land gewidmet ist.

bratislava-3
Bratislava. © Festival Off Europa / Knut Geißler

In diesem Jahr wird sich alles um die Slowakei drehen, einem dem Osten Deutschlands ehemals sehr nahem, heute aber wenig reflektierten mitteleuropäischen Nachbarn. Die Slowakei verfügt über eine reiche Theaterlandschaft; es gibt ein in Europa wohl einzigartiges Stadttheater mit behinderten Schauspielern, mehrere Häuser mit einem Repertoire für die ungarischen Minderheit und in der diesjährigen Europäischen Kulturhauptstadt Košice auch ein Theater der Roma. Vor allem aber entstanden in den letzten Jahren sehr lebendige Kunstorte für freies Theater und Tanz wie a4 - nultý priestor in Bratislava, die Kulturfabrik Tabačka in Košice oder die Spielstätten im und rund um den Vorortbahnhof Stanica Žilina-Záriečie. Orte an denen viel Theater entsteht und vor allem viel Theater gesehen wird; auch und besonders deshalb weil sich diese Kunst sehr politisch verhält. Theatermacher stellen sich und ihrem Publikum Fragen zu Geschichte und Gegenwart, setzen sich mit gescheitertem Sozialismus und/oder Zukunftsängsten auseinander - wenn auch oft vor speziellem, lokalem Hintergrund der sich schwer ins Ausland transferieren lässt.

s2-v-zime-2
Unter einer Hochstraßenzufahrt 5 Minuten vom Stadtzentrum, gebaut aus Bierkästen, Stroh und Lehm:
Spielstätte S2 von Stanica Žilina-Záriečie. Im Jahr 2019 leider abgebrannt © Festival Off Europa / Knut Geißler

Und so präsentiert „Off Europa: Perform Slovakia“ vor allem Darsteller und Tänzer, die durch ihre Energie überzeugen, und ihren Gestaltungswillen. Die sehr gut ausgebildet sind, oft in internationalen Kontexten beschäftigt oder gar im Ausland wohnen und arbeiten. Slowakisches Theater ist im besten Sinne europäisches Theater - „Off Europa“ wird dafür viele Beispiele liefern können.
—> aus dem Vorwort des Programmheftes

Aufführungen
Divadlo Na Peróne & Jan Komárek: Útroby kravy
Sláva Daubnerová / P.A.T.: Untitled
Peter Šavel & Kamil Mihalov: Shifts
Milan Tomášik: Off-Beat
Tomáš Nepšinský: Y.A.N.A.
Debris Company: Dolcissime sirene
Štúdio Matejka: AWKWARD HAPPINESS

Video Vortrag Gespräch
Milan Zvada: (Un)Geschützte Landschaft: Theater und Tanz in der Slowakei

Tanzfilme
Zuzana Burianová: KTO z KOHO - Wer ist wer
Alexandra Kazazou: Live While You Wait
Magdalena Koza: Twenty Second Street
Zuzana Kakalíková: Juste comme ça
Daniel Han, Alexandra Kazazou:
To Desire
Guillaumarc Froidevaux, Zuzana Kakalíková:
The Mess
Anthony Nikolchev, Gema Galiana:
Pearadise

Filme
Štefan Uher: Slnko v sieti - Sonne im Netz
Martin Šulík: Orbis Pictus
Marek Janičík: Kino Svet - Kino Welt
Michelle Coomber: Lunik IX
Jana Bučka, Marek Šulík: Zvonky šťastia - Glocken des Glücks
Mira Fornay: Môj pes Killer - Mein Hund Killer

Musik
MALALATA SOUNDSYSTEM