Are you contemporary enough?
Bildtitel in einem Werbeclip des Tanzproduktionshauses „Zodiak - Center for New Dance“, Helsinki

pb110261
Foyer im Zodiak © Festival Off Europa / Knut Geißler

Im Spätherbst des Jahres 2015 flimmerte dieser Satz wochenlang über den Vorschaumonitor im Foyer des Zodiak. Wie jede gute Werbung scheinbar hingeworfen mit leichter Hand. Frage, Vorwurf, Anfeuerung in einem. Und vielleicht deshalb wichtig und in hohem Maße Ernst gemeint.

Für „Off Europa“ hieß „zeitgenössisch“ immer am Ehesten Wirksamkeit. Bedeutete zu Suchen, nicht nach der „neuesten“, „angesagtesten“ Ausdrucksform, sondern nach Relevanz. Nach Schönheit und Bewusstseinserweiterung. Hieß vor allem zu Suchen, ohne an andere Länder zu denken als das jeweilige, bedeutet Abwägen zwischen vertrautem eigenem Maß und vorgefundener „Abweichung“.
Vielleicht nicht „contemporary“ genug, möglicherweise etwas zu nah in der Ästhetik eines Werbeclips, ist der Tanzfilm „Cold Storage“ von Thomas Freundlich und Valtteri Raekallio (am Mittwoch, dem 21. September im Societaetstheater in Dresden und am Freitag, dem 23. im Leipziger LOFFT Bestandteil einer Auswahl des Tanzfilmfestivals LOIKKA) ein gutes Beispiel für diesen Prozess des Eintauchens in andere, fremde, künstlerische Landschafts- und Gedankenwelten. Hier nämlich geht es um einen einsamen Angler im hohen Norden der einen toten Körper im Eis findet. Zurück in der Hütte taut dieser sprichwörtlich auf und beide beginnen zu tanzen.

LOIKKA Tanzfilm Cold Storage
Cold Storage © Thomas Freundlich

In diesem Sinne erzählen die eingeladenen Arbeiten über ein uns wenig bekanntes Land. Von Künstlern, denen Umweltschutz und Nachhaltigkeit am Herzen liegen, die auf Missstände aufmerksam machen, die Möglichkeiten ihrer Körper ausloten, Geschichte(n) befragen und Geschichten erzählen - oder eben mit Phantomen tanzen.

Erfolgreich, gut besucht und tourend in Finnland und Skandinavien sind - wie immer bei „Off Europa“ - fast alle eingeladenen Aufführungen zum ersten Mal in Deutschland zu sehen.
—> aus dem Vorwort des Programmheftes

Aufführungen
Sari Palmgren: The Earth Song
Anna Paavilainen / Klockriketeatern: Play Rape
Ismo Dance Company: Writing Dancing
Pasi Mäkelä: TONTTU
Sabotanic Garden: FANTOM
Nom Kollektiv: ANTHEM

Filme
Mika Ronkainen: Finnisches Blut, schwedisches Herz
Matti Ijäs: In aller Liebe / Things we do for love
Juho Kuosmanen: Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki
Teuvo Puro: Meren kasvojen edessä / Before the Face of the Sea

Melisa Üneri: Isän tyttö / Daddy’s Girl
Aki Kaurismäki: Der Mann ohne Vergangenheit / I Hired A Contract Killer / Le Havre / Leningrad Cowboys Go America
Kurzfilmprogramm
LOIKKA Tanzfilmfestival: Tanzfilme

Konzerte
Jaakko Laitinen & Väärä Raha
UUSIKUU