Silvia Gribaudi (Italien)
Graces

„GRACES ist inspiriert von der neoklassizistischen Skulptur „Die drei Grazien“, geschaffen von Antonio Canova zwischen 1812 und 1817. Das Kunstwerk gilt als universeller Maßstab für Schönheit, Proportionen und Maß. Die Grazien stehen für einen ästhetischen Kanon, vor allem aber verkörpern sie Freude, Glanz und Wohlstand.“
—> aus den Materialien zur Aufführung

Ob durch antike Skulpturen, den Zirkus, die Revue, durch das Ballett, das Internet, überall formieren sich Ideale von Körperlichkeiten. Mit Ironie und Selbstironie, mit Sarkasmus und einer kunstvoll zelebrierten Unbeholfenheit halten Silvia Gribaudi und ihr Ensemble einer von Medien und Sozialen Netzwerken getriebenen Gesellschaft den Spiegel vor. „Graces“ feiert die Unvollkommenheit menschlicher Körper und verweist auf die Großartigkeit einer „Schönheit in der Hässlichkeit“. Der Abend spielt mit der Fluidität von Stereotypen, von Geschlechterrollen und Identitäten. Und deutet Virtuosität um in die Unbedingtheit eines eigenen Stils.

Graces © Claudia Borgia and Chiara Bruschini
Foto © Claudia Borgia + Chiara Bruschini

Die vielfach preisgekrönte Choreographin, Regisseurin und Performerin Silvia Gribaudi beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit der sozialen Rolle von Körpern, mit Geschlechtsidentitäten, mit Schönheit und Alterungsprozessen. Sie unterrichtete unter anderem an der „Accademia Teatrale Veneta“ und leitete Workshops in Italien und im Ausland zu Präsenz und Körperausdruck. Ihre Inszenierungen wie „R. OSA“, „What Age Are You Acting?“, ebenso auch „Graces“ touren weltweit mit großem Erfolg.

Performance: Silvia Gribaudi, Siro Guglielmi, Matteo Marchesi, Andrea Rampazzo/Giacomo Citton
Choreographie: Silvia Gribaudi

Dramaturgie: Silvia Gribaudi + Matteo Maffesanti
Lichtdesign: Antonio Rinaldi
Technische Leitung: Leonardo Benetollo
Technikassistenz: Theo Longuemare
Kostüme: Elena Rossi

Produktion: Zebra
Co-Produktion: Santarcangelo dei Teatri
Unterstützt von MIBAC

Keine Sprachbarriere
Dauer etwa 50 Minuten

www.silviagribaudi.com

Deutsche Erstaufführung

Leipzig —> Theater der Jungen Welt
Sonntag, 22. Mai, 20 Uhr

Reservierungen
via info@bfot.de
via Theater der Jungen Welt